Zum Hauptinhalt springen
24.06.2020 Von George Coleman, Joint CEO, Current Global

"Twitter ist nicht das Land".

Foto einer Gruppe von etwa 10 Personen mit Selfie-Sticks. Sie machen Selfies von sich selbst vor der Skyline von New York. Sie alle tragen Sonnenbrillen.

Der Satz tauchte kürzlich in meinem Feed auf, als Reaktion auf die pauschale Verallgemeinerung der öffentlichen Meinung durch einen anderen. Nie wurde ein wahreres oder prägnanteres Axiom gesagt, aber eines, das viele von uns vergessen oder beiseite schieben.

Das ist ein natürliches Ergebnis unserer unbewussten Voreingenommenheit. Unser Wunsch, Bestätigung zu finden. Wir reagieren instinktiv positiv auf Dinge und Menschen, mit denen wir übereinstimmen, die unserem Weltbild Glaubwürdigkeit verleihen. Das gibt uns ein Gefühl der Konformität. Das bedeutet auch, dass wir vor Informationen, die unsere Annahmen in Frage stellen könnten, die Augen verschließen.

Wenn wir in diese unbewusste Falle tappen, führt uns das zu dem, was der selbsternannte "Werbekontrahent" Bob Hoffman als "Marketing mit dem Selfie-Stick - als Strategie getarnter Narzissmus" bezeichnet. Mit anderen Worten: Wir entwickeln Kampagnen, die uns selbst ansprechen, ohne die Bedürfnisse, Wünsche und Sehnsüchte des eigentlichen Zielpublikums auch nur ansatzweise zu verstehen.

Und in diesen außergewöhnlichen und tragischen Zeiten stellt dies eine größere Bedrohung für unsere Kunden dar als je zuvor. Es war schon vor der Krise ein Problem, und mit 7 von 10 Verbrauchern gaben an, dass sie keine Produkte oder Dienstleistungen mehr von einer Marke kaufen würden, die sich während der Pandemie unverantwortlich verhalten hat, so dass ein Fehltritt in der Kommunikation erhebliche Folgen haben könnte.

Mein Twitter -Feed, zu dem viele PR-Fachleute gehören, ist zunehmend voll von Kommentaren, die stark von unbewussten Vorurteilen beeinflusst zu sein scheinen. Ich fälle kein Urteil über die Meinungen an sich oder die Motivation dahinter. Vielmehr habe ich Bedenken, auf welcher Grundlage sie in strategische Ratschläge für Kunden umgesetzt werden könnten.

Der verstärkte Druck, unter dem wir alle stehen, ist eine Herausforderung. Aber jeder Verlust an Objektivität, an Faktenkenntnis und an Verständnis dafür, wie unsere wichtigsten Zielgruppen wirklich denken oder fühlen, kann uns zu einer riskanten Beratung verleiten.

Laut der PRCA-Zählung sind wir als Branche in fast allen ethno-demografischen Aspekten anders als das Publikum, das wir bedienen. Wir sind jünger (zumindest einige von uns), eher in London ansässig, haben eher eine Privatschule besucht, sind ethnisch weniger vielfältig und so weiter.

Die PR-Gemeinschaft neigt dazu, in einer Blase zu operieren, und ich würde behaupten, dass sie sich immer mehr von den wirklichen Menschen und dem wirklichen Leben abkoppelt.

Daher ist es jetzt mehr denn je unsere Pflicht, den Menschen zuzuhören, was ihnen wichtig ist, und ihnen nicht nur die Fragen zu stellen, die für uns wichtig sind. Wir müssen die Vielfalt in unseren eigenen Teams fördern, um sicherzustellen, dass wir die Vielfalt des Denkens, der Meinungen und der Erfahrungen einbeziehen - intern und extern. Unabhängig von unserer eigenen politischen Überzeugung sollte unsere persönliche Meinung zu wissenschaftlicher Beratung oder Regierungspolitik nicht stellvertretend für die Stimmung der allgemeinen Bevölkerung stehen.

Für mich war der Brexit ein entscheidender Moment. Als Sohn eines europäischen Einwanderers war ich ein glühender Remainer. Obwohl ich die Anzeichen für ein knappes Abstimmungsergebnis gesehen hatte, war es dennoch ein Schock für mich. Meine unbewusste Voreingenommenheit hatte die rationalen Signale, die ich beobachtet hatte, beeinflusst.

Heute ist das Verständnis für menschliches Verhalten und reale Lebensumstände das Herzstück der Agentur, die ich nun zu leiten das Glück habe. Und jeden Tag erinnere ich mich bewusst daran: Twitter ist nicht das Land.

Neueste Artikel

09.07.2024
Warum Authentizität eine Superkraft im Umgang mit Komplexität für Unternehmen und Führungskräfte ist.
Jetzt lesen
Das Bild zeigt 9 Cannes-Lions-Symbole mit Text, der lautet: Current @ Cannes - 2 Gold, 1 Silver, 6 Bronze.
24.06.2024
Current Global Glänzt 2024 auf dem Cannes Lions International Festival of Creativity.
Jetzt lesen
07.06.2024
Frauen, lasst uns Gnade walten lassen: Erkenntnisse von der PRWeek Healthcare Conference 2024.
Jetzt lesen

Lassen Sie uns reden.

Wir freuen uns darauf, die schwierigsten Herausforderungen für Unternehmen und Marken zu lösen. Wir würden gerne mit Ihnen besprechen, wie wir Ihnen helfen können, Ihren Funken zu entzünden.

hello@currentglobal.com